ING-DiBa Talente mit Perspektive

Bundestrainer Dirk Bauermann sichtete 96 Jungen aus 7 Bundesländern in Nürnberg

Unter den Augen der Bundestrainer Dirk Bauermann (Herren), Kay Blümel (U18) und Frank Menz (U17) fand am vergangenen Wochenende eines von vier Vorauswahlturnieren in der Sporthalle der Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg statt. Bereits im dritten Jahr wird das Projekt „Talente mit Perspektive“ nun von der ING-DiBa und dem Deutschen Basketball Bund durchgeführt und nimmt den Basketball-Nachwuchs in Deutschland bereits im Alter von 14 Jahren genau unter die Lupe. Dazu versammelten sich 96 junge Basketballer aus sieben verschiedenen Landesverbänden in der Sportstadt, darunter neben dem Team aus Bayern auch Mannschaften aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Sachsen und Saarland. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld durch ein Team des Projektes Baskidball, welches ebenfalls von der ING-DiBa unterstützt wird und dessen Schirmherr kein geringerer als NBA-Star Dirk Nowitzki ist. Soeben vom NBA All-Star Wochenende aus Dallas zurückgekehrt, durften sich, die zum Teil aus sozial schwachen Familien stammenden Kinder mit den besten Basketballern der Jahrgänge 1996/97 messen.
Zur Begrüßung der Sportler schaute Horst Förther, Bürgermeister für Sport der Stadt Nürnberg vorbei und lobte die ING-DiBa und den DBB für diese tolle leistungssportliche Maßnahme. DBB-Vizepräsident Michael Geisler war ebenfalls vor Ort und wünschte allen Teilnehmern und Zuschauern ein spannendes und erfolgreiches Turnier.

Karl Heinz Busch, Vizepräsident des Bayrischen Basketball Verbandes, ließ es sich nicht nehmen das Turnier am Finaltag zu besuchen und freute sich sehr, dass sich die Mannschaft aus Bayern im Finale durchsetzen konnte. Auch Herren-Bundestrainer Dirk Bauermann war sichtlich beeindruckt von den gezeigten Leistungen und betonte abschließend noch einmal, wie wichtig eine frühzeitige Sichtung im Jugendbereich ist. „Schön, dass ich in meiner Heimatstadt vor den Bundestrainern spielen durfte und nun in Wetzlar die Chance erhalte unter die besten 12  Spieler zu kommen“, sagte Maksimilian vom gastgebenden und siegreichen Team aus Bayern. Ein ganz besonderer Tag war es auch für Thilo Schneider aus Speyer, der nicht nur seinen 14. Geburtstag feiern konnte, sondern auch für  das Regionalteam Nürnberg 2 in Wetzlar auf Körbejagd gehen darf.

Am Ende eines ereignisreichen aber auch anstrengenden Wochenendes konnte sich die Mannschaft aus Bayern gegen alle anderen Teams durchsetzen.

Turnierergebnis: 

   1. Bayern
   2. Baden-Württemberg
   3. Hessen
   4. Rheinland-Pfalz
   5. Sachsen
   6. Saarland
   7. Thüringen
   8. Baskidball
   
Aufregend wurde es für alle Beteiligten noch einmal nach dem letzten Spiel, als die Bundestrainer die Spieler nominierten, die sich einen der begehrten Plätze in einem der beiden Regionalteams erkämpft hatten. Gespannt warteten Spieler, Eltern und die Landesverbandstrainer auf die Bekanntgabe. Am Ende wurden 21 Spieler für zwei Regionalteams nominiert und damit zum Finalturnier in Wetzlar (23.-25. April 2010) eingeladen. Dort bekommen sie erneut die Gelegenheit den Bundestrainern ihr Können zu beweisen.

Regionalkader

Folgende 21 Spieler wurden für das Finalturnier in Wetzlar nominiert:

Team Nürnberg 1:
Simon Kutzschmar (TV Marbach), Constantin Ebert (Würzburg Baskets), Armin Musovic (TuS Griesheim), Marvin Reffgen (TV Arzbach), Eric Ziese (USV Leipzig), Max Pfannmüller (BBLZ Mittelhessen), Oliver Erb (SG Towers Speyer/Schifferstadt), Lars Berger (TSG Söflingen), Tim Hasbargen (FC Bayern München), Dilhan Duant (BBC Bayreuth)

Team Nürnberg 2:
Daniel Güray (BSG Ludwigsburg), David Djillan Diouf (USC Heidelberg), Luca Breu (DC Timberwolves Wien), Max Brandau (MTV Giessen), Yannik Kneesch (SG Towers Speyer/Schifferstadt), Matthias Meier (SSV Wellesweiler/ BBF Dillingen), Paul Schlegel (TV Langen/ SV Dreieichenhain), Thilo Schneider (SG Towers Speyer/Schifferstadt), Maksimilian Shusel (TSV 1846 Nürnberg/ Franken Hexer), Sebastian Schmitt (SB Rosenheim), Dervis Velagic (BSG Ludwigsburg)

Auch im diesen Jahr zeigte sich, dass das ING-DiBa Turnier in Nürnberg ein wichtiger Schritt zur konsequenten Förderung des Nachwuchses ist. Bundestrainer Dirk Bauermann wies noch einmal auf die Wichtigkeit dieser Maßnahme hin und die damit verbundenen zukünftigen Erfolge der Deutschen Nationalmannschaft. „Vielleicht konnte auch der ein oder andere zukünftige Dirk Nowitzki in Nürnberg sein Können zeigen.“, so Bauermann.

Pressemitteilung                 Bildergalerie                  Ergebnisse

Zurück